Qualität durch Transparenz

Zertifikat für kanzlei Kröger und Kollege

Zertifikate, die für optimierte Arbeitsabläufe in einem Betrieb ausgestellt werden, gibt es in der Produktionsbranche schon länger. Ein solches zertifikat hat nun der Technisches Überwachungsverein Süd (TÜV) der Steuerberater- und Anwaltskanzlei "Kröger und Kollege" im Lenné-Karree verliehen.

Erhalten hat es die Kanzlei für die Einführung eines Systems für Qualitätsmanagement. Inhaber und Steuerberater Hans-Joachim Kröger erklärt den Sinn und Zweck des Systems für seine Kanzlei: "Damit wollen wir die Qualität unserer Arbeit absichern und unseren Mandanten Zufriedenheit und Sicherheit gewähren."

Seit fünf Jahren wird das Zertifikat vom Steuerberaterverband Westfalen-Lippe nach erfolgreicher Überprüfung durch diverse Einrichtungen wie dem TÜV vergeben. Genormt ist die Bescheinigung nach den Maßstäben der Internationalen Organisation für Normung.

Jens Fröhlich ist Rechtsanwalt in der Kanzlei und sagt: "Durch das Qualitätsmanagement bekommen wir eine verlässliche Gestaltung unserer Arbeitsabläufe. Durch den strikt reglementierten Ablauf soll quasi ein Null.Fehler-Prinzip entstehen."
Ein jährliches Audit überprüft, ob die gesetzten Standards eingehalten oder neue in den Arbeitsprozess eingebunden werden.

Alle Schritte des Managementsystems stehen für die 15 Mitarbeiter in einem Handbuch, sagt Hans-Joachim Kröger. Mit diesem System werde das "Produkt überprüft, bis es das Haus verlässt", umschreibt Jens Fröhlich den Arbeitsprozess. Das nun eingeführte Qualitätsmanagement betreffe die gesamten Verfahrensabläufe, man könne sich selbst kontrollieren und wirtschaftlicher arbeiten, fügt der Rechtsanwalt hinzu.

Ein Qualitätsmanagementsystem einzuführen ist zwar nicht zwingend erforderlich und verursacht Kosten. Daher sieht Inhaber Hans-Joachim Kröger auch keine Tendenz zu einer deutlichen Zunahme im Dienstleistungsgewerbe - Rechtsanwalt Jens Fröhlich schätzt die Inanspruchnahme als "branchenabhängig" ein.